Bauernhof

Unser Betrieb

Unser Bauernhof  befindet sich am“Mälchplatz“, am Dorfrand von Meiringen im Haslital, Berner Oberland (fast in der Mitte der Schweiz). Bewirtschafter sind wir: Familie Peter und Alice Linder-Aeschbacher.

Wir wohnen, zusammen mit Peters Mutter (Grosi) im Wohnhaus neben dem Stall. Im Anbau befindet sich  ein Gästezimmer mit Küche, oben im Stall befinden sich zwei weitere Schlafgelegenheiten. Dusche und WC stehen zur Verfügung.

Mehr Infos dazu finden Sie auf www.maelchplatz.ch

Unser Betrieb liegt auf ca 600 Meter über Meer. Das Land, welches wir bewirtschaften, ist flach.  Auf unserem Betrieb wird ausschliesslich Milch produziert, (naja, und Mist…) welche in der ortsansässigen Molkerei weiterverarbeitet wird. Wir führen den Betrieb nach ÖLN-Vorschriften. In unserem Stall, stehen 14 Kühe; 8 gehören zu der Rasse “ Brown Swiss“ wovon 2 mit „Original Braunvieh“ zurückgekreuzt sind. 3 Kühe gehören zur Rasse „Red Holstein“ und eine ist schwarz gefleckt. Die Kälber behalten wir, bis sie keine Milch mehr trinken. Die Stierkälber werden verkauft, die weiblichen Tiere geben wir zur Aufzucht auf einen anderen Betrieb. Während der Sommermonate (ca Anfang Juni bis Ende September) sind unsere Kühe auf der Alp. Dort wird die Milch zu herrlichem Alpkäse verarbeitet. Im Tal widmen wir uns dann der Futterproduktion für den Winter. Auf unserem Kulturland wächst Gras (Naturwiese), welches wir nebst der Weide für die Kühe im Frühling und Herbst, auch zur Herstellung von Grassilage und Heu verwenden.

Lesen Sie für weitere Informationen auch unsere Artikel!  (rechte Spalte, unter „Kategorien“)

Unser Stall:

Unser Stall ist ein Anbinde-Stall. Erbaut in den 50iger ,vergrössert in den 80iger Jahren. Ausgebaut in den Jahren 2007 und 2009. Bei den letzten beiden Etappen wurde das alte Läger (da wo die Kühe stehen und liegen) erneuert, eine Stallwand entfernt, die Futterkrippe neu erstellt, die Kälberboxen aufgehoben, sowie die Anbindevorrichtung mondiert. Diese Anbindung von De Laval ist genial😉 Alle Kühe können miteinander oder einzeln gelöst werden. Nun haben wir 14 Kuhplätze (zuvor waren es 7 Kuhplätze, 4 Plätze für Rinder + Kälberbox). Die Kälber wohnen draussen in den Iglus (auch im Winter ist ihnen dort sehr wohl) .Das Stallklima wurde viel besser. Kurzum, der Aufwand hat sich gelohnt.

    

Auch um den Stall herum gibt es immer wieder kleinere und grössere Baustellen zur Optimierung des Betriebes. Zum Beispiel die Erweiterung des Mistplatzes (2009):

      

Oder: die Vergrösserung vom Loch in der Decke von der Jauchegrube (2008)

Oder : die Vergrösserung des Durchgangs zum Mistplatz (2008).

Tja, es fällt bereits auf, in letzter Zeit ist das Motto „vergrössern, optimieren, rationalisieren“ allgegenwärtig.

%d Bloggern gefällt das: